Vier Medaillen bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften

Mit dem besten Ergebnis aller Zeiten kehrten die Athletinnen und Athleten der LG Region Karlsruhe von den Deutschen Crosslaufmeisterschaften aus Ingolstadt zurück. Mit insgesamt 29 Startern stellte die LGR eines der größten Teams der DM und erkämpfte sich vier Medaillen und 12 Top-Achtplatzierungen.

Im Männerrennen der Mittelstrecke über 4,1 km zeigte Jan-Lukas Becker ein sensationelles Rennen und kam auf Platz sechs ins Ziel. Nur knapp dahinter lief Jannik Arbogast auf einen starken siebten Platz. Nur eine Woche nach seinem achten Platz bei den Hallen-Europameisterschaften, stellte sich Christoph Kessler in den Dienst der Mannschaft und lief mit einer schnellen letzten Runde auf Platz elf. In der Mannschaftswertung mussten sie sich nur der LG TELIS Finanz Regensburg geschlagen geben. Die zweite Männermannschaft wurde von Christoph Uhl angeführt, der nach einem starken Lauf auf Platz 26. ins Ziel kam. Gemeinsam mit Holger Körner und Nils Kleber erreichten sie Platz neun in der Mannschaftswertung.

Bei seiner ersten Deutschen Crosslaufmeisterschaft beeindruckte Florian Zittel im Rennen der männlichen Jugend U18 über 4,1 km mit einem zwölften Platz. Die Mannschaft erreichte mit Philipp Baron und Niklas Wieczorek den fünften Rang. 

Als einzige Starterin der LGR war Linda Geißler im Rennen der weiblichen Jugend U20 am Start, da die Mannschaft zugunsten des U23-Teams nicht zustande kam, sie kam auf Platz 20 ins Ziel.

Auch bei der männlichen Jugend U20 war nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Lorenz Herrmann leider keine LGR-Mannschaft am Start. David Mahnke erzielte in dem Rennen über 6,1 km einen starken 16. Platz.

Nach ihrem Sieg bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften sicherte sich Antje Pfüller nun auch den Deutschen Meistertitel im Crosslauf der weiblichen Jugend U18. Zu Beginn der zweiten Runde setzte sie sich gemeinsam mit einer Konkurrentin vom Rest des Feldes ab und forcierte das Tempo weiter, sodass sie schließlich überlegen mit zwanzig Sekunden Vorsprung gewann. Zusammen mit ihren Teamkameradinnen Katja Bäuerle, die auf einen starken 18. Platz lief und Sophia Seiter, die sich mit Magenschmerzen als 25. ins Ziel kämpfte, sicherte sie sich die Silbermedaille in der Mannschaftswertung. 

Das Juniorenteam kompensierte den kurzfristigen Ausfall vom Cross-EM Teilnehmer des vergangenen Jahres Jannik Weiß tapfer. Christoph Wallner zeigte ein hervorragendes Rennen und sicherte sich Platz sieben. Auf der ungewohnt langen Strecke von 7,1 km kam 800 m Spezialist Pascal Kleyer auf Rang elf. Die Mannschaft wurde von Joshua Klein, der als 27. ins Ziel, vervollständigt. Mit nur vier Plätzen Differenz schrammten die drei ganz knapp an Bronze vorbei und kamen in der Mannschaftswertung schließlich auf Rang fünf. Erik Döhler lief im selben Rennen auf Rang 38.

Im extrem gut besetzten Frauenrennen über die 5,1 km Distanz erzielte Sophia Kaiser mit dem 25. Platz eine sehr gute Platzierung. Knapp dahinter kam Sarah Hettich nach einem cleveren und ausgeglichenen Rennen auf Rang 28. Amélie Svensson lief auf Platz 36. Im gleichen Rennen waren auch die Juniorinnen am Start. Celine Kistner, die für die Mannschaft in der höheren Altersklasse startete, lief ein brutal starkes Rennen und erreichte völlig unerwartet einen hervorragenden achten Platz. Auch Adeline Haisch stellte sich der älteren Konkurrenz und zeigte sich mit Platz 16 sehr kämpferisch auf der langen Strecke. Zusammen mit Johanna Flacke, die auf den zwölften Platz kam, sicherten sie sich in der Mannschaftswertung die Silbermedaille. In ihrem ersten Juniorinnenjahr kam Antje Alt als 25. ins Ziel. Die Mannschaften der Frauen erzielten mit Rang fünf und acht zwei tolle Platzierungen.

 

Ergebnisse