Langstaffeln der Männer räumen Medaillen ab

Am zweiten Tag der Deutschen Jugendhallenmeisterschaften dominierte die erste 3*1000m Staffel der Männer die Konkurrenz und sicherte sich die Goldmedaille. Die zweite Staffel lief auf den Bronzerang. Antje Pfüller lief fulminant zum Titel über 1500m und auch weitere Athletinnen und Athleten präsentierten sich stark.

 

Antje Pfüller lief über die 1500m ein sehr cleveres Rennen und hielt sich bis 2 Runden vor Schluss mitten im Feld, bevor sie die gesamte Konkurrenz außen überlief, sich die Führung auch nichtmehr nehmen ließ und mit der Goldmedaille belohnt wurde in einer Zeit von 4:30,68min.

Nach seinem Erfolg am Vortag mit dem Speer durfte Florian Händle (U18) sich am Sonntag über Platz zwei im Diskuswurf mit deutlich gesteigerter Bestweite, um mehr als drei Meter auf 56,08m, freuen.

Adeline Haisch ging im Finale über 800m an den Start. Nach der ersten Runde versuchte sie das Rennen schnell zu machen und führte das Feld lange an. Leider wurde ihr Mut nicht belohnt und sie wurde auf den letzten 200m mehrfach überholt und beendete das Rennen als sechste in einer Zeit von 2:14,05min.

Lorenz Herrmann lief über die 800m lange Zeit im Schatten des späteren Siegers Maximilian Sluka, musste sich schlussendlich aber zwei weiteren Konkurrenten geschlagen geben und erreichte das Ziel als Vierter nach 1:54,14min.

 

In Bestbesetzung ging die erste Staffel der Männer über die 3*1000m an den Start. Holger Körner konnte bereits mit Vorsprung an Pascal Kleyer übergeben, der diesen Vorsprung deutlich ausbaute. Schlussläufer Christoph Kessler brachte die Führung in der Woche vor seinem EM-Start mit über 10 Sekunden Vorsprung ins Ziel.
Die zweite Staffel lag nach Startläufer Tobias Ferreira und Christoph Uhl auf Platz vier, doch Alexander Kessler konnte zu Platz drei aufschließen und letztendlich im Schlussspurt der Staffel die Bronzemedaille sichern.
Die 3*800m Staffeln der Frauen landeten auf dem 5. und 7. Platz.

 Ergebnisse