Badische Hallenmeisterschaften der U16, U18 und U20

Mit vielen tollen Ergebnissen und neuen Bestleistungen kehrten die Athletinnen und Athleten von den Badischen Hallenmeisterschaften aus Mannheim wieder. Am vergangenen Samstag waren die Jugendlichen der Altersklassen U20 und U18 am Start, einige von ihnen nutzen den Wettkampf als letzte Formüberprüfung vor den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften am nächsten Wochenende. Am Tag darauf kämpften die Schülerinnen und Schüler U16 um Medaillen und den Badischen Meistertitel.

 Am ersten Tag der Meisterschaften sprang in der Altersklasse U18 Marie Streichsbier mit einer sensationellen neuen Bestleistung von 1,73m zum Badischen Meistertitel im Hochsprung. Welch enorme Leistungssteigerung dies für Marie bedeutet, zeigt der Vergleich mit ihrer bisherigen Hallenbestleistung von 1,66m aus dem Vorjahr. Damit befindet die junge Athletin sich momentan auf Platz 5 der Deutschen Hallenbestenliste.


Auch im Weitsprung konnte Marie ihre persönliche Bestleistung verbessern: eine Weite von 5,40m sicherte ihr den zweiten Platz. Trainingskollegin Nele Zwirner stellte ihre bisherige Bestleistung von 5,09m ein und sprang damit auf Platz 6. Selma Langenhorst übersprang im Stabhochsprung der U18 3,25m. Damit ging der Titel an sie, auch wenn sie leider ohne Konkurrenz antreten musste. Sehr überraschend entschied Henriette Halwas in der Altersklasse U20 den Hochsprungwettbewerb mit neuer PB von 1,61m für sich.

 Im 60m Hürdenspringt lief Angela Förster in der Altersklasse U20 in einer Zeit von 9,61s auf Rang drei.
Rico Lautenschläger, ebenfalls U20, benötigte im Finale über 60m 7,6s, womit auch er den Bronzerang belegte.
Philip Herlan (U18) sprintete über die 200m Distanz auf Rang 2 in 23,59s.
Die 4x200m Staffel ging in der Besetzung Nele Wlasak, Hannah Gräßer, Sharleen Klein und Selma Langenhorst (U18) an den Start. Die vier Athletinnen sicherten sich mit einer Zeit von 1:52,04min den Bronzerang.

 

Sven Kistner freute sich über den Meistertitel in der U18 über 1500m in 4:45,55min ebenso wie Katja Bäuerle (U18), die für dieselbe Distanz 4:53,89min benötigte.
Eine weitere Goldmedaille brachte Franziska Stöhr zurück nach Karlsruhe, die in der WU20 den 800m Wettbewerb in 2:18,86min für sich entschied.
Ihr folgte Trainingskollegin Linda Geißler auf Rang zwei (2:20,16min).
Philipp Baron (U18) lief ebenfalls auf den Silberrang über die 800m in 2:05,10min.

Am Sonntag gingen die Athleten der U16 an den Start. Die Schülerinnen und Schüler der LG-Region konnten mit sechs Meistertiteln auftrumpfen:
Heiko Gussmann sicherte sich den Meistertitel über 60m mit schnellen 7,35s.
Gemeinsam mit seinen Staffelkollegen Maximilian Köhler und Philipp Schwarzwälder konnte er zudem die 3x100m-Staffel für sich entscheiden.
Philipp ging zudem beim Wettbewerb über 60m Hürden an den Start, bei welchem er im Finale stark behindert wurde und fünf Minuten später im Alleingang den Lauf wiederholen durfte. Mit sehr starken 8,44s sicherte er sich den Meistertitel in der M15.

Aaron Gissel übersprang im Stabhochsprungwettbewerb 3,20m und gewann damit die Altersklasse M15.
Bei den M14ern konnte Niklas Ulbrich den Hochsprung mit 1,61m gewinnen.
Über die 800m lief Tim Tim Anstett lief mit 2:20,51min am Schnellsten und sorgte somit für die sechste Goldmedaille des Tages für die LG Region Karlsruhe

Ergebnisse